Wednesday, 16 July 2008

Human Weapon Systems

Human Weapon Systems



http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/406108
Menschliche Waffensysteme;

by Stephan Fuchs, Donnerstag, 18. November 2004, Factum Magazin

Figuren, die man bisher nur aus Science-fiction Filmen wie „Universal Soldier“, „Terminator“ oder „Starship Troopers“ kennt, sollen das Schlachtfeld der Zukunft dominieren. Für die DARPA, der amerikanischen Forschungsstätte für Kriegstechnik, hat die Zukunft bereits begonnen und wird die Soldaten über kurz oder lang dazu zwingen das restliche Stück Mensch sein abzugeben.

Soldaten waren schon immer das schwächste, unzuverlässigste und labilste Glied in der Kette der militärischen Maschinerie. Ein ausführlich dokumentiertes Beispiel ist ein Ereignis des ersten Weltkrieges 1914 bei Flandern. Deutsche Soldaten harren in einem Stellungskrieg nur wenige hundert Meter vor ihren britischen, französischen und belgischen Gegnern in den Schützengräben aus. Hunderttausende von jungen Männern sind bis zum Dezember 1914 bereits gefallen und die Front scheint aussichtslos festgefahrenen zu sein. Neu aufgetauchte Bilder dokumentieren einen bis dahin noch nie dagewesenen Greuel. Die in der Kälte erstarrten Leichen und Kadaver wagt niemand mehr zu bergen, zu groß ist die Gefahr dabei selbst erschossen zu werden. Am Weihnachtsmorgen jedoch spielen sich groteske Szenen ab. Soldaten beider Seiten halten bemalte Schilder hoch, auf denen sie sich gegenseitig „Merry X-mas“ und „frohe Weihnachten“ wünschen. Die ersten verlassen daraufhin ihre Stellungen. Kein Schuss fällt. Gemeinsam beginnen die verfeindeten Soldaten die Toten zu bergen und zu beerdigen. Doch dabei bleibt es nicht, die Soldaten singen gemeinschaftlich bekannte Weihnachtslieder. Am nächsten morgen werden sogar Geschenke ausgetauscht und Familienfotos herumgezeigt. Man trinkt zusammen und spielt im Niemandsland des Schlachtfeldes Fußball. Der kleine Frieden im großen Krieg ist filigran. Zwei Tage später, auf massiven Druck durch die Heeresleitung mit Exekutionskommandos, wird wieder geschossen. Das Morden geht weiter, als wäre nichts geschehen.
Im Auftrag der Armee untersuchte er, Dave Grossmann wie man die Tötungsrate kriegsführender Soldaten erhöhen kann. Dabei stellte er fest, dass der Soldat eine tief sitzende Hemmung hat einen anderen Menschen zu töten. Bei Feindberührung werde vielfach gezielt danebengeschossen, als Ersatzhandlung unnötig nachgeladen, etc. Wörtlich: "Die Soldaten sind bereit zu sterben, sie sind bereit, sich für ihre Nation zu opfern, aber sie sind offenkundig nicht ohne Weiteres bereit zu töten." Eigentlich, aus ziviler Sicht, ist diese Aussage ein Funken der Hoffnung. Aus militärischer Sicht ist sein Untersuchungsergebnis aber eine große Katastrophe. Man hat bislang alles versucht: Physischer Druck, psychischer Druck, emotioneller Druck, Drogen aller art , der Faktor Mensch bleibt, wohl Gottgegeben, bestehen.

Kampfmaschinen:
Dies wird sich nun ändern. In amerikanischen, sehr wahrscheinlich aber auch in russischen, chinesischen, japanischen und europäischen Labors , wird intensiv und mit großem finanziellem Aufwand am Kämpfer von morgen gewerkelt: Der menschlichen Kampfmaschine. Die menschliche Kampfmaschine wird über kurz oder lang das Schlachtfeld betreten und Soldaten, so heißt es in einer Vision des Pentagon für das Jahr 2020, müßten «schneller, tödlicher und präziser» werden.

BIO INFO MICRO:
Der Forschungsbereich "Persistance in Combat" kümmert sich um die schnelle Wiederherstellung verletzter Soldaten. Wer sich selbst behandeln, Blutungen stoppen, und überdurchschnittliche Schmerzen ertragen kann, ist postwendend wieder einsatzbereit und kann weiterkämpfen. Kämpfen mit Verletzungen, kämpfen wie ein Terminator… „BIO: INFO: MICRO“ , eines der Programme unter der Leitung von Dr. Eric Eisenstadt, in welches die DARPA in den kommenden zwei Jahren noch einmal 24 Millionen Dollar investieren darf, will Mensch und Maschine zu militärischen Zwecken verbinden. Nach den ermutigenden Versuchen mit navigierbaren Ratten soll durch Mikrochips oder andere Implantate, Kriegsgerät vom Kopf aus gesteuert werden - und der einfache Soldat ebenfalls. Noch interessanter ist freilich der umgekehrte Weg, denn wenn etwas ins Gehirn hineingegeben werden kann, müsste es schließlich auch möglich sein, etwas aus dem Gehirn herauszuholen. Noch einmal Dr. Eisenstadt: „Wer weiß, wenn wir dem Gehirn heimlich zuhören können, dann können wir vielleicht auch Betrug von Ehrlichkeit und Wahrheit von Erfindung unterscheiden. Was wäre das für ein Lügendetektor!“








http://www.oki.com/jp/FSC/ics/en/gaiyou.html#function
OKI's FSE (Face Sensing Engine) is a middleware for embedding purposes offering a sensing function for human faces from animated pictures.
Among others, the product realizes highly accurate face image processing, a compact program (Face area detection/tracking only: 115KB, all function: 393KB) and multi-platform support, not to mention the processing performance that is of top class in the industry. FSE supports a wide range of applications using built-in cameras of cell phones and other terminals. Examples for these applications are the limitation of access to terminals or visual communication such as by image mail or video phone.

1 comment:

Anonymous said...

http://technology.newscientist.com/channel/tech/weapons/dn14250-microwave-ray-gun-controls-crowds-with-noise.html
Microwave ray gun controls crowds with noise
A weapon that can project sounds directly into people's heads causes pain and incapacitation, and could be built inside a year
Breaking News - 03 July 2008

http://technology.newscientist.com/channel/tech/weapons/mg19826615.900-smart-binoculars-tell-soldiers-where-the-danger-lies.html
#
Smart binoculars tell soldiers where the danger lies
The Pentagon wants its soldiers to carry wide-view binoculars that can identify potential threats and raise the alarm
Technology - 24 June 2008

http://technology.newscientist.com/channel/tech/weapons/mg19826551.500-how-flickering-light-could-replace-rubber-bullets.html
How flickering light could replace rubber bullets
A new breed of non-lethal weapon is claimed to knock you flat, yet leave no lasting injury. David Hambling investigates
Features - 07 May 2008


http://technology.newscientist.com/channel/tech/weapons/dn13513-us-army-toyed-with-telepathic-ray-gun.html
US Army toyed with telepathic ray gun
A newly declassified report reveals interest in a range of non-lethal weapons, including using microwaves to create artificial fevers and beam voices into people's heads
Breaking News - 21 March 2008


http://technology.newscientist.com/channel/tech/weapons/mg19726415.700-cellphones-could-sniff-out-dirty-bombs.html
Cellphones could sniff out 'dirty' bombs
Radiation readings from thousands of phones, plus their location, could be combined to produce a "radiation map" of a city
Technology - 05 February 2008

http://technology.newscientist.com/channel/tech/weapons/dn10524-compact-radar-tracks-movement-through-a-wall.html
Compact radar tracks movement through a wall
A laptop-sized device could let police or soldiers check whether anyone is lurking inside a building before bursting in
Breaking News - 14 November 2006

http://technology.newscientist.com/channel/tech/weapons/dn10084
Microwave weapon intensified by sweaty skin
The US Pentagon's microwave-based crowd-control weapon has flaws which call its usefulness into question in hot conditions, like those in Iraq
Breaking News - 15 September 2006

http://technology.newscientist.com/channel/tech/weapons/dn9201
Lasers to dazzle drivers at Iraqi checkpoints
Soldiers will use the lasers to dazzle drivers who fail to slow down at military checkpoints, but their use raises safety concerns
Breaking News - 19 May 2006

http://technology.newscientist.com/channel/tech/weapons/mg18825305.000
Safety-testing of non-lethal weapons must be tightened
When it comes to developing non-lethal weapons, safety should be much higher on the agenda
Comment and Analysis - 17 December 2005

http://technology.newscientist.com/channel/tech/weapons/mg18725126.300
US shoots ahead in stun gun design
Weapons designed to fire "electric bullets" into crowds are being developed for police and border protection agencies in the US
Technology - 15 August 2005

http://technology.newscientist.com/channel/tech/weapons/mg18725095.600
Details of US microwave-weapon tests revealed
The crowd-control weapon causes pain in a few seconds and becomes intolerable within 5 - so what happens if the recipient cannot move aside?
Technology - 22 July 2005

http://technology.newscientist.com/channel/tech/weapons/dn7326
Police toy with 'less lethal' weapons
If the new breed of stun guns are so safe, why is it almost impossible to find out how they work?
Breaking News - 02 May 2005

http://technology.newscientist.com/channel/tech/weapons/mg18524893.500
Editorial: Pain-maximising weapon could be abused
Comment - 05 March 2005

http://technology.newscientist.com/channel/tech/weapons/dn7077
Maximum pain is aim of new US weapon
The US military is funding development of a weapon that delivers a bout of excruciating pain from up to 2 kilometres away
Breaking News - 02 March 2005